Ein Ritual ist das, was einen Tag vom anderen unterscheidet. Ritual bedeutet regelmäßig und bewusst einen Ort des Innehaltens, des Aufatmens aufzusuchen.


Hier zeige ich Ihnen einige Möglichkeiten das Leben, dass Sie wirklich wollen, zu erreichen:

Wiederholen Sie alle Rituale immer und immer wieder, denn Sie werden Ihrer Seele, Ihrem Geist und Ihrem Körper gut tun.

Bauen Sie ein Gefühl der Vertrautheit zu Ihren Ritualen auf.

Bringen Sie Ihre Rituale auch Ihrem Partner und Ihren Kindern nahe.

Sie werden sehen, wie viel sich zum Positiven in Ihrem Leben verändern wird, wenn Sie Ihre Rituale zu einem fixen Bestandteil Ihres Tages machen.


Ritual „Menschen segnen“

Sprechen Sie ein Gebet und segnen Sie alle Menschen, die Ihnen am Herzen liegen. Und wenn Sie damit fertig sind, segnen Sie auch die Menschen, mit denen Sie sich nicht so gut verstehen oder mit denen Sie sich gar zerstritten haben.

Sprechen Sie alle Personen mit ihren Namen. Ein Beispiel:

„Ich segne Günter Hofer, meinen Arbeitskollegen, der mir immer seine Arbeit aufhalst und dafür die Lorbeeren beim Chef einheimst!“

Durch das Segnen von Menschen, die Sie nicht mögen, üben Sie, wie Sie nicht den betreffenden Menschen als Ganzes ablehnen, sondern lediglich sein Verhalten!

Denn wir sind alle kostbare Seelen, Sie, ich, Günter, Diktatoren, Mörder usw…. dies erkennen wir durch dieses Ritual an, aber wir distanzieren uns von deren Verhalten!

Ich nenne das auch Seelenschreiben!


Ein ebenfalls sehr schönes Ritual ist das „Kerzen-Ritual“

Zünden Sie eine Kerze an, für sich allein oder mit Ihrer Familie. Nun bestimmt jemand, (zB eines Ihrer Kinder) wofür diese Kerze brennen (stehen) soll: zB für die hungernden Menschen, für die Menschen in Katastrophengebieten, für einen Menschen der gegangen ist, für ein Familienmitglied, für den erlebten Tag, für bestimmte Ereignisse, für die bestandene Prüfung usw.


Abend-Ritual „Dem Tag danken“

Machen Sie es sich bequem (gemütliche Kleidung, kuscheln Sie auf Ihrer Couch, zünden Sie eine Kerze an).

Dann überlegen Sie: „Was habe ich heute gut gemacht?“

Wenn Sie möchten, schreiben Sie Ihre Gedanken auf ein Blatt Papier. Schreiben Sie so viele Beispiele nieder wie Sie können und erfreuen Sie sich daran, lächeln Sie und seien Sie glücklich! Sie sind ein wundervoller Mensch und Sie werden von vielen Personen geliebt!

Danach:

Dem Tag danken und ihn ziehen lassen

Bedanken Sie sich dafür, dass Sie diesen wunderbaren Tag, an dem Sie viel gelernt haben und sich wieder weiter „entwickeln“ konnten, den Sie erleben durften und nun lassen Sie ihn ziehen. Damit meine ich, dass dieser Tag nun vorbei ist, er ist Vergangenheit und wie Sie ja sicher wissen, wollen wir nicht in der Vergangenheit leben, sondern im Hier und Jetzt!

Denn genau heute haben Sie Ihr wunderschönes Morgen kreiert!


Verlust-Ritual „Loslassen“

Jemand ist gestorben oder Sie durchleben gerade eine (schwierige) Trennung. Nehmen Sie sich dazu viel Zeit und spazieren Sie in einem Wald oder am Wasser. Suchen Sie sich dort Gegenstände (wie zB einen kl. Ast, eine Baumrinde, einen Stein etc., es kann auch etwas selbst gebasteltes oder ein Stofftier sein, usw.)

Dieser Gegenstand steht für den Menschen, der aus Ihrem Leben gegangen ist! Nun suchen Sie einen Fluss oder einen Bach auf. Nehmen Sie dort an einer ruhigen Stelle (mit wenig „Personenverkehr“) Platz. Nehmen Sie den Gegenstand behutsam in Ihre Hand und benennen Sie ihn mit dem Namen der jeweiligen Person (es kann sich hierbei natürlich auch um ein Tier, einen verlorenen Arbeitsplatz usw. handeln). Berühren und streicheln Sie ihn, als Dank für die schöne gemeinsame Zeit!

Nun sprechen Sie folgende Worte:

(Beispiel): „Peter, mein lieber Mann! Du hast mich viel zu früh verlassen. Zurzeit weiß ich noch nicht warum, doch ich weiß sehr gut, dass alles was passiert, einen guten Grund hat. Du fehlst mir und es ist schwer ohne dich und ohne deine Liebe. Ich trauere um dich und ich werde diesen großen Verlust überwinden. Bald bin ich wieder glücklich und werde alles, was mein Leben noch für mich vorbereitet hat, in vollen Zügen genießen können. Das verspreche ich.“

Küssen, streicheln, umarmen Sie den Gegenstand ein letztes Mal, bevor Sie ihn ganz besonders behutsam in das Wasser setzen. Beobachten Sie wie der Gegenstand ganz langsam von der Strömung mitgetragen wird. Seien Sie dankbar für die gemeinsame Zeit aber seien Sie sich auch bewusst, jetzt ist die Zeit gekommen um Loszulassen!

Sehen Sie ihm nach wenn Sie wollen, geben Sie ihm noch einige letzte Worte, Wünsche, Versprechen mit auf den Weg. Wiederholen Sie dieses Ritual, wenn es für Sie stimmig ist, immer wieder, solange, bis es Ihnen leichter und leichter fällt, die betreffende Person gehen zu lassen. Lassen Sie sie in Frieden ziehen, denn alles, ob Gutes und Schlechtes, ist Vergangenheit und endgültig vorbei! Weinen Sie ruhig dabei, lassen Sie Ihren Gefühlen freien Lauf aber verlieren Sie sich nicht darin (kontrollieren Sie Ihre Gefühle dabei).

Wenn es Ihnen zu schwer fällt alleine zu üben, dann rufen Sie mich an, ich stehe Ihnen gern zur Seite, wenn Sie damit beginnen.


Diese Rituale stellen einen Auszug aus meiner Sammlung dar. Wenn Sie noch mehr Rituale kennen lernen möchten, vielleicht sogar zu einem bestimmten Thema, dann rufen Sie mich an!


Markus Treben

Dipl. Bewusstseinscoach, Fitness- und Persönlichkeitstrainer

Dipl. Lebens- und Sozialberater iAuS

Copyright@Treffpunkt Seele